• #1 NetSpot
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung
  • 4.8
  • 969 Nutzerbewertungen

Die Top-10-Wege zum Verbessern Ihres WiFi

Wenn Ihr Netzwerk nicht Ihren Erwartungen entsprechend Leistung bringt, gibt es viele Dinge, die Sie tun können, um die Lage zu verbessern, ehe Sie einen neuen Router bestellen.
erste wahl
  • NetSpot
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung
  • 4.8
  • 969 Nutzerbewertungen
In diesem Artikel zeigen wir Ihnen 10 Wege zu einem stärkeren WiFi- bzw. WLAN-Signal, mit denen Sie die Leistung Ihres WLAN-Netzwerks erhöhen können.

1. Wählen Sie einen guten Standort für Ihren Router




Nicht alle Standorte eignen sich gleichermaßen für Ihren Router. Vor allem sollten Sie Ihren Router nicht in der Nähe von Metallgegenständen und -geräten aufstellen, die elektromagnetische Wellen ausstrahlen. Metall ist der Hauptstörfaktor für WLAN-Signale, und seine Anwesenheit in der Nähe eines WLAN-Routers kann leicht eine große tote Zone verursachen.

Andere Materialien, wie Glas, Holz, Kunststoff, Schaumstoff und Pappe, können das WLAN-Signal ebenfalls stören, aber ihr Einfluss auf die WLAN-Signalstärke ist tendenziell geringer.

Denken Sie daran, dass in vielen Gebäuden Metallbalken (anstelle von 2x4 Holz) für die Spanplattenmontage verwendet werden, es ist keine gute Idee, Ihren Router in deren Nähe zu platzieren. Verwenden Sie im Zweifelsfall ein Metalldetektor-Handgerät oder zumindest eine Metalldetektor-App auf Ihrem Smartphone.

Streng genommen senden alle Haushaltsgeräte bis zu einem gewissen Grad elektromagnetische Wellen aus, sogar fluoreszierende Glühbirnen, Leistungsschalter und Elektrorasierer. Die größten Strahler elektromagnetischer Wellen finden sich normalerweise in der Küche, darunter Öfen, Mikrowellenherde und Geschirrspüler.

Andere problematische Geräte sind Waschmaschinen, Wäschetrockner, Fernseher, schnurlose Telefone und Heizstrahler. Wenn Sie eines dieser Geräte zu Hause haben, stellen Sie Ihren WLAN-Router so weit wie möglich von diesen entfernt auf, um ein stärkeres WLAN-Signal zu haben.

Wählen Sie einen guten Standort für Ihren Router

Idealerweise halten Sie auch sicheren Abstand zu Stromkabeln. Zur Abdeckung eines Bereichs mit gleichmäßigem WiFi-Signal platzieren Sie Ihren WiFi-Router etwa in der Mitte. Sie können Ihr Wireless-Signal etwas verstärken, indem Sie den Router über Bodenniveau aufstellen.

WLAN-Signale werden in alle Richtungen gesendet, nicht nur horizontal. Wenn Ihr Router auf dem Boden steht, ist seine Fähigkeit, starke Signale auszusenden, stark eingeschränkt. Aus dem gleichen Grund sollten alle, die in Mehrfamilienhäusern wohnen, einen WLAN-Router immer in der Nähe der Decke im ersten Stock aufstellen. So erhält auch der zweite Stock eine konsistente Abdeckung.

2. Lassen Sie kein Router-Update aus

Wenn Sie die Nachrichten verfolgen, haben Sie schon von der wachsenden Zahl großangelegter Malware-Angriffe gehört, die sowohl Unternehmen als auch Privatnutzer jedes Jahr Billionen kosten. Viele dieser Attacken wären gar nicht möglich, wenn alle Router immer auf das letzte Update aktualisiert wären.




Sobald Schadsoftware einen Router befällt, kann sie Bandbreite stehlen und sich selbst über das Netzwerk auf andere Geräte ausbreiten. Aber sogar ohne die Anwesenheit von gefährlicher Malware ist die Leistung von Routern mit veralteter Firmware schlechter als die von Routern, die regelmäßige Updates erhalten.

Lassen Sie kein Router-Update aus

So prüfen Sie, ob Ihr Router die neueste verfügbare Firmware hat:

  1. Starten Sie einen Webbrowser auf Ihrem Computer oder Mobilgerät und verbinden Sie sich mit dem Netzwerk Ihres Routers.
  2. Geben Sie die IP-Adresse des Routers in den Webbrowser ein.
    • Wenn Sie die IP-Adresse nicht kennen, suchen Sie den Aufkleber mit Informationen auf dem Router.
  3. Melden Sie sich mit Benutzername und Admin-Passwort an.
    • Wenn Sie das richtige Administratorpasswort nicht kennen, sehen Sie wieder auf dem Informationsaufkleber auf der Unterseite oder Rückseite Ihres Routers nach.
  4. Wählen Sie eine Option namens Firmware-Update oder Router-Update bzw. Firmware aktualisieren oder Router aktualisieren.
    • Da es viele verschiedene Router gibt, müssen Sie möglicherweise ein wenig Detektiv spielen, um die richtige Option zu finden.
  5. Warten Sie, bis Ihr Router die neueste Firmware gefunden und installiert hat.
    • Unterbrechen Sie niemals das Update. Wenn es lange dauert und Ihr Router nicht mehr reagiert, warten Sie noch ein paar Minuten ab, bevor Sie den Router vom Strom trennen und wieder einschalten.

3. Holen Sie sich eine stärkere Antenne

Die meisten WLAN-Router haben kleine, schwache Antennen. Das liegt nicht daran, dass Hersteller wirklich jeden Cent einsparen wollen, sondern daran, dass leistungsstarke WiFi-Antennen oft schrecklich groß sind. Verglichen mit den Antennen, mit denen Ihr Router kam, die wahrscheinlich nur ein paar Inch groß sind und etwa 4 dB Verstärkung haben, kann eine 10-dB-Antenne irgendwo zwischen 10 bis 12 Inch groß sein.

Aber wenn Ihnen die Größe egal ist, ist eine neue, starke WiFi-Antenne ein großartiger Weg, Ihr WLAN zu Hause oder im Büro zu verstärken, ohne einen neuen Router zu kaufen.



Es gibt verschiedene Arten von WLAN-Antennen, aber der einzige Typ, den Sie beachten müssen, ist die übliche "Gummienten" -Antenne, eine elektrische kurze Stabantenne, die aus einem federnden Draht in Form einer schmalen Spirale besteht, die zum Schutz der Antenne in einer Gummi- oder Plastikhülle versiegelt ist.

Solche Antennen verwenden den gleichen RP-SMA-Anschluss und Amazon und anderen Online-Shops bieten viele verschiedene Modelle an. Einige werden sogar mit einem praktischen Verlängerungskabel geliefert, mit dem Sie für eine optimale Signalverteilung die Antenne weiter von Ihrem Router entfernen können.

Holen Sie sich eine stärkere Antenne

Zum Verstärken des WLAN-Signals müssen Sie eine Antenne kaufen, die mehr Verstärkung bietet als Ihre derzeitige. Die Verstärkung eines Antennensystems in Bezug auf einen isotropen Strahler bei Hochfrequenzen wird in dBi ausgedrückt, d. h. Dezibel in Bezug auf isotrop. Die meisten Heimrouter haben kleine Antennen, deren Verstärkung meist bei zwischen 4 und 5 dBi liegt. Das Ersetzen einer solchen Antenne durch eine 9-dBi-Antenne sollte eine hervorragende Signalverstärkung bewirken.

4. Drehen Sie WLAN-Saugern den Saft ab

Ein verschlüsseltes, passwortgeschütztes WLAN ist heutzutage ein Muss. Mehr Menschen als je zuvor verlassen sich auf WLAN, der Hunger nach offenen, schnellen WLAN-Netzwerken ist real. Denken Sie nicht, dass Ihre Nachbarn Ihr WLAN nicht nutzen, nur weil sie ihr eigenes haben — Sie könnten sich täuschen.

Sie sollten Ihr WLAN verschlüsseln und mit einem sicheren Passwort schützen, das nicht leicht zu erraten ist. Ein sicheres Passwort sollte:

  • Fügen Sie eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Symbolen und Zahlen.
  • Verwenden Sie keine gängigen Passwort wie 123456, QWERTY usw. sein. Eine Liste der am häufigsten verwendeten Kennwörter finden Sie hier.
  • Stellen Sie sicher, dass das Passwort mindestens 8 Zeichen lang ist. Kurze Passwörter können leicht mit brachialer Gewalt erraten werden.
  • Geben Sie im Passwort keine persönlichen Daten an, wie z. B. Ihren Namen, den Namen Ihres Haustiers oder Ihre Telefonnummer.
  • Verwenden Sie ein eindeutiges Passwort und schreiben Sie es nicht auf ein Blatt Papier. Wenn Sie sich nicht erinnern können, nutzen Sie einen Passwort-Manager.
Drehen Sie WLAN-Saugern den Saft ab

Wenn Sie viele Gäste haben, erstellen Sie ein separates Gastnetzwerk, und beschränken Sie entweder den Bereich erheblich, oder schützen Sie es mit einem anderen Kennwort, und ändern Sie das Kennwort regelmäßig.

5. Kaufen Sie einen WiFi Verstärker/Repeater/Booster/Extender

Es gibt zwar viele Namen dafür, aber WiFi bzw. WLAN-Booster, Repeater, Extender und Verstärker sind im Grunde dasselbe.

WLAN-Repeater sind relativ einfache Geräte, die ein vorhandenes Signal von Ihrem WLAN-Router empfangen und als neues Netzwerk weiterleiten. Dieses neue Netzwerk ist nur eine Erweiterung Ihres Hauptnetzwerks, und alle dort übertragenen Daten gehen auch durch das Hauptnetzwerk.

WLAN-Booster und Extender sind sich sehr ähnlich, verstärken jedoch auch das vorhandene Signal, bevor es erneut gesendet wird, um ein zweites Netzwerk zu erstellen. Da WLAN-Booster in der Regel eine größere Reichweite haben als WLAN-Repeater, sind sie in Situationen sinnvoll, in denen das Originalsignal sehr schwach ist.

Extender

Ein guter Repeater oder Booster kostet unter 100 Euro und kann von jedem in wenigen Minuten installiert werden, da der Installationsvorgang in der Regel nur darin besteht, die WPS-Taste zu drücken.

Um die beste Leistung bei Verwendung eines WLAN-Repeaters oder Boosters zu erzielen, sollten Sie eine WLAN-Booster-App zur Analyse der vorhandenen WLAN-Abdeckung verwenden und ermitteln, wie Sie das vorhandene WLAN-Netzwerk optimal erweitern.

6. Wechseln Sie auf einen anderen WiFi-Kanal

Genauso wie Spuren auf der Autobahn, gibt es mehrere WiFi-Kanäle auf denen ein WLAN-Router senden kann. Obwohl die meisten Länder sechs nicht-überlappende Kanäle haben (1, 6, 11, und 14), lassen viele Nutzer Ihre Router auf dem standardmäßig eingestellten Kanal. Das heißt, normalerweise auf Kanal 1 oder Kanal 6.

Dies verursacht WiFi-Verkehrsstaus, da zu viele Pakete versuchen, auf derselben Spur zu fahren. Die Lösung ist einfach: finden Sie heraus, welcher Kanal am wenigsten benutzt wird und wechseln Sie darauf. NetSpot, ein professionelles und einfach zu benutzendes Tool für d'analyse Wi-Fi und Überwachung hilft Ihnen dabei.

Wechseln Sie auf einen anderen WiFi-Kanal

Wenn Sie einen neuen Kanal ausgewählt haben, müssen Sie Ihrem WLAN-Router mitteilen, dass er ihn verwenden soll:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Router als Administrator an.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen und suchen Sie nach WLAN-Einstellungen.
  3. Sie sollten eine Option mit dem Namen Kanal sehen. Wahrscheinlich ist dort Auto (Automatisch) eingestellt.
  4. Wählen Sie den gewünschten Kanal.
  5. Speichern Sie die neuen Einstellungen und warten Sie, bis Ihr Router neu gestartet ist.

Nun können Sie mit einem WLAN-Netzwerk-Analyzer wie NetSpot überprüfen, ob Ihr Router auf dem neuen Kanal sendet.

7. Kontrollieren Sie Bandbreiten-hungrige Apps und Clients

Es braucht bloß eine Bandbreiten-hungrige App oder einen Client bzw. ein Gerät, um Download- und Upload-Geschwindigkeiten für alle anderen im selben WiFi-Netzwerk zum Kriechen zu bringen. Zum Glück unterstützen moderne Router Dienste wie QoS (Quality of Service), die Nutzern erlauben, bestimmte Anwendungen gegenüber anderen zu bevorzugen.

Mit QoS wird Ihre Online-Gaming-Session nie wieder unterbrochen von jemandem, der ein 1440p-Video auf YouTube sieht oder eine riesige Linux-Distribution aus dem Internet herunterlädt.

So ändern Sie die QoS-Einstellungen (QoS = Quality of Service, Dienstgüte) Ihres Routers:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Router als Administrator an.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen und öffnen Sie die Registerkarte Drahtlos-Einstellungen oder WLAN-einstellungen.
  3. Suchen Sie die QoS-Einstellungen.
  4. Konfigurieren Sie Ihre QoS-Regeln.
  5. Speichern Sie die neuen Einstellungen und warten Sie, bis Ihr Router neu gestartet ist.
Kontrollieren Sie Bandbreiten-hungrige Apps und Clients

Einige Router vereinfachen die Konfiguration der QoS-Einstellungen, während andere Router alles andere als intuitiv sind. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an den Hersteller Ihres Routers.

8. Nutzen Sie die neuesten WiFi-Technologien

Die letzte Wireless-Technologie, IEEE 802.11ac, bietet überlegene Geschwindigkeiten für Download und Upload, sowie verbesserte Reichweite, im Vergleich zu älterer WiFi-Technologie so wie IEEE 802.11b, g und anderen.

Um den größten Vorteil aus den neuesten WLAN-Technologien zu ziehen und Ihr Heim-WLAN zu optimieren, müssen Sie sicherstellen, dass sowohl Ihr Heim-Router als auch Ihre WiFi-fähigen Geräte, also beispielsweise Smartphones und Laptops, sie unterstützen.

Neuesten WiFi-Technologien

Wählen Sie bei der Auswahl eines neuen WLAN-Routers mit Unterstützung für IEEE 802.11ac nicht das günstigste Modell, das Sie finden. Es lohnt es sich immer, für einen Router mit hervorragender Reichweite und modernen Funktionen wie MU-MIMO, Quality of Service, Gastnetzwerken, Gigabit-Ethernet-Ports und austauschbaren externen Antennen etwas mehr auszugeben, außer ihr Budget ist wirklich sehr knapp.

9. Wechseln Sie zu 5 GHz

Die 5 GHz-Wireless-Frequenz bietet schnellere Datenraten auf kürzeren Distanzen und wird typischerweise weniger genutzt als die 2.4 GHz-Drahtlos-Frequenz. Falls Ihr Router sie unterstützt, überlegen Sie sich zu wechseln — für einen sofortigen Geschwindigkeitsschub auf kurzer Strecke.

Wechseln Sie zu 5 GHz

So verbessern Sie Ihr WLAN, indem Sie Ihren Router auf 5 GHz schalten:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Router als Administrator an.
  2. Gehen Sie zu Einstellungen und öffnen Sie die Registerkarte Drahtlos-Einstellungen oder WLAN-einstellungen.
  3. Ändern Sie das 802.11-Band von 2,4 GHz auf 5 GHz.
  4. Klicken Sie auf Übernehmen.
  5. Starten Sie Ihren Router neu, damit die neuen Einstellungen wirksam werden.

10. Das Neustarten des Routers nicht vergessen

Der zeitlose IT-Rat "Wenn es nicht funktioniert, aus- und einschalten" trifft auch auf WLAN-Router zu. Ein einfacher Neustart, heutzutage gern auch Reboot genannt, ist oft genug, um Ihr WLAN-Tempo erheblich zu verbessern.

Das Neustarten des Routers nicht vergessen

Ein Neustart bereinigt den Speicher Ihres Routers und ermöglicht das Installieren von Updates.

ALSO EMPFEHLEN WIR
NetSpot
WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung läuft auf MacBooks (MacOS 10.10+) und jedem anderen Laptop (Windows 7/8/10) mit Standard-802.11a/b/g/n/ac-WLAN-Netzwerkadapter.
  • 4.8
  • 969 Nutzerbewertungen
  • #1
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung

  • 500K
  • Nutzer
  • 6
  • Jahre
  • Plattformübergreifend
  • Mac/Windows

Fazit

Mit diesen 10 Tipps können Sie ganz einfach Ihr WiFi-Netzwerk auf Trab bringen, ohne einen neuen Router zu kaufen. Achten Sie darauf, NetSpot zur Hand zu haben und prüfen Sie jedes Mal, wenn Sie einen davon testen, ob er hilft. Wir garantieren, wenn Sie bei Nummer 10 angekommen sind, fühlt sich Ihr WLAN schneller an als je zuvor.

Sie haben noch Fragen?
Senden Sie eine Anfrage oder schreiben Sie uns ein paar Worte.

Lesen Sie mehr in Alles über WiFi/WLAN

Wenn Sie tiefer ins Thema WiFi/WLAN eintauchen möchten, empfehlen wir unsere Artikel über WLAN-Sicherheit, die besten Apps für WLAN-Networking, WLAN auf Flügen, etc.
Holen Sie sich NetSpot Kostenlos
WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung läuft auf MacBooks (MacOS 10.10+) und jedem anderen Laptop (Windows 7/8/10) mit Standard-802.11a/b/g/n/ac-WLAN-Netzwerkadapter.