• #1 NetSpot
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung
  • 4.8
  • 957 Nutzerbewertungen

Die Top-10-Wege zum Verbessern Ihres WiFi

Wenn Ihr Netzwerk nicht Ihren Erwartungen entsprechend Leistung bringt, gibt es viele Dinge, die Sie tun können, um die Lage zu verbessern, ehe Sie einen neuen Router bestellen.
erste wahl
  • NetSpot
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung
  • 4.8
  • 957 Nutzerbewertungen
In diesem Artikel zeigen wir Ihnen 10 Wege zu einem stärkeren WiFi- bzw. WLAN-Signal, mit denen Sie die Leistung Ihres WLAN-Netzwerks erhöhen können.

1. Wählen Sie einen guten Standort für Ihren Router




Nicht alle Standorte sind gleich geeignet für Ihren Router. Als erstes sollten Sie vermeiden, den Router nahe an Objekten aus Metall und Geräten aufzustellen, die elektromagnetische Wellen ausstrahlen. Idealerweise halten Sie auch sicheren Abstand zu Stromkabeln.

Zur Abdeckung eines Bereichs mit gleichmäßigem WiFi-Signal platzieren Sie Ihren WiFi-Router etwa in der Mitte. Sie können Ihr Wireless-Signal etwas verstärken, indem Sie den Router über Bodenniveau aufstellen.

2. Lassen Sie kein Router-Update aus

Wenn Sie die Nachrichten verfolgen, haben Sie schon von der wachsenden Zahl großangelegter Malware-Angriffe gehört, die sowohl Unternehmen als auch Privatnutzer jedes Jahr Billionen kosten. Viele dieser Attacken wären gar nicht möglich, wenn alle Router immer auf das letzte Update aktualisiert wären.




Sobald Schadsoftware einen Router befällt, kann sie Bandbreite stehlen und sich selbst über das Netzwerk auf andere Geräte ausbreiten. Aber sogar ohne die Anwesenheit von gefährlicher Malware ist die Leistung von Routern mit veralteter Firmware schlechter als die von Routern, die regelmäßige Updates erhalten.

3. Holen Sie sich eine stärkere Antenne

Die meisten WLAN-Router haben kleine, schwache Antennen. Das liegt nicht daran, dass Hersteller wirklich jeden Cent einsparen wollen, sondern daran, dass leistungsstarke WiFi-Antennen oft schrecklich groß sind. Verglichen mit den Antennen, mit denen Ihr Router kam, die wahrscheinlich nur ein paar Inch groß sind und etwa 4 dB Verstärkung haben, kann eine 10-dB-Antenne irgendwo zwischen 10 bis 12 Inch groß sein.

Aber wenn Ihnen die Größe egal ist, ist eine neue, starke WiFi-Antenne ein großartiger Weg, Ihr WLAN zu Hause oder im Büro zu verstärken, ohne einen neuen Router zu kaufen. Alle WiFi-Antennen nutzen denselben RP-SMA-Anschluss, also können Sie einfach zu Amazon rübergehen und irgendeine WiFi-Antenne für Zuhause mit super Bewertungen bestellen.



4. Drehen Sie WLAN-Saugern den Saft ab

Ein verschlüsseltes, passwortgeschütztes WLAN ist heutzutage ein Muss. Da immer mehr Leute als je zuvor WiFi brauchen, ist der Hunger nach offenen, schnellen Netzwerken nicht zu unterschätzen. Denken Sie nicht, Ihre Nachbarn würden Ihr WLAN-Netzwerk nicht nutzen, weil sie Ihr eigenes haben — sie werden, und wissen es vielleicht noch nicht einmal.

Sie sollten Ihr WiFi auf jeden Fall verschlüsseln und mit einem starken Passwort, dass niemand leicht erraten kann, schützen. Wenn Sie viele Gäste haben, erstellen Sie ein separates Gästenetzwerk. Begrenzen Sie entweder die Reichweite oder schützen Sie es mit einem anderen Passwort und wechseln Sie das Passwort oft.

5. Kaufen Sie einen WiFi Verstärker/Repeater/Booster/Extender

Obwohl man sie mit vielen Namen bezeichnet, ob WiFi oder WLAN vornedran steht, WiFi- bzw. WLAN-Verstärker, Booster, Repeater und Extender sind im Grunde genommen dasselbe. Einfach gesagt, nehmen Sie ein WiFi-Signal auf, verstärken es und strahlen es wieder ab.

Ein guter Verstärker kostet um die 100 € und kann von jedem in ein paar Minuten eingerichtet werden. Der Einrichtungsvorgang besteht oft nur aus dem Drücken der WPS-Taste. Manche kommen mit einer dezidierten WiFi-Booster-App, die die Feinabstimmung bestimmter Einstellungen für das Erreichen der bestmöglichen Leistung leichter macht.

6. Wechseln Sie auf einen anderen WiFi-Kanal

Genauso wie Spuren auf der Autobahn, gibt es mehrere WiFi-Kanäle auf denen ein WLAN-Router senden kann. Obwohl die meisten Länder sechs nicht-überlappende Kanäle haben (1, 6, 11, und 14), lassen viele Nutzer Ihre Router auf dem standardmäßig eingestellten Kanal. Das heißt, normalerweise auf Kanal 1 oder Kanal 6.

Dies verursacht WiFi-Verkehrsstaus, da zu viele Pakete versuchen, auf derselben Spur zu fahren. Die Lösung ist einfach: finden Sie heraus, welcher Kanal am wenigsten benutzt wird und wechseln Sie darauf. NetSpot, ein professionelles und einfach zu benutzendes Tool für d'analyse Wi-Fi und Überwachung hilft Ihnen dabei.

7. Kontrollieren Sie Bandbreiten-hungrige Apps und Clients

Es braucht bloß eine Bandbreiten-hungrige App oder einen Client bzw. ein Gerät, um Download- und Upload-Geschwindigkeiten für alle anderen im selben WiFi-Netzwerk zum Kriechen zu bringen. Zum Glück unterstützen moderne Router Dienste wie QoS (Quality of Service), die Nutzern erlauben, bestimmte Anwendungen gegenüber anderen zu bevorzugen.

Mit QoS wird Ihre Online-Gaming-Session nie wieder unterbrochen von jemandem, der ein 1440p-Video auf YouTube sieht oder eine riesige Linux-Distribution aus dem Internet herunterlädt.

8. Nutzen Sie die neuesten WiFi-Technologien

Die letzte Wireless-Technologie, IEEE 802.11ac, bietet überlegene Geschwindigkeiten für Download und Upload, sowie verbesserte Reichweite, im Vergleich zu älterer WiFi-Technologie so wie IEEE 802.11b, g und anderen.

Um den größten Vorteil aus den neuesten WLAN-Technologien zu ziehen und Ihr Heim-WLAN zu optimieren, müssen Sie sicherstellen, dass sowohl Ihr Heim-Router als auch Ihre WiFi-fähigen Geräte, also beispielsweise Smartphones und Laptops, sie unterstützen.

9. Wechseln Sie zu 5 GHz

Die 5 GHz-Wireless-Frequenz bietet schnellere Datenraten auf kürzeren Distanzen und wird typischerweise weniger genutzt als die 2.4 GHz-Drahtlos-Frequenz. Falls Ihr Router sie unterstützt, überlegen Sie sich zu wechseln - für einen sofortigen Geschwindigkeitsschub auf kurzer Strecke.

10. Das Neustarten des Routers nicht vergessen

Der zeitlose IT-Rat "Wenn es nicht funktioniert, aus- und einschalten" trifft auch auf WLAN-Router zu. Ein einfacher Neustart, heutzutage gern auch Reboot genannt, ist oft genug, um Ihr WLAN-Tempo erheblich zu verbessern. Ein Neustart bereinigt den Speicher Ihres Routers und ermöglicht das Installieren von Updates.

ALSO EMPFEHLEN WIR
NetSpot
WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung läuft auf MacBooks (MacOS 10.10+) und jedem anderen Laptop (Windows 7/8/10) mit Standard-802.11a/b/g/n/ac-WLAN-Netzwerkadapter.
  • 4.8
  • 957 Nutzerbewertungen
  • #1
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung

  • 500K
  • Nutzer
  • 6
  • Jahre
  • Plattformübergreifend
  • Mac/Windows

Fazit

Mit diesen 10 Tipps können Sie ganz einfach Ihr WiFi-Netzwerk auf Trab bringen, ohne einen neuen Router zu kaufen. Achten Sie darauf, NetSpot zur Hand zu haben und prüfen Sie jedes Mal, wenn Sie einen davon testen, ob er hilft. Wir garantieren, wenn Sie bei Nummer 10 angekommen sind, fühlt sich Ihr WLAN schneller an als je zuvor.

Sie haben noch Fragen?
Senden Sie eine Anfrage oder schreiben Sie uns ein paar Worte.

Lesen Sie mehr in Alles über WiFi/WLAN

Wenn Sie tiefer ins Thema WiFi/WLAN eintauchen möchten, empfehlen wir unsere Artikel über WLAN-Sicherheit, die besten Apps für WLAN-Networking, WLAN auf Flügen, etc.

Andere Artikel

Holen Sie sich NetSpot Kostenlos
WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung läuft auf MacBooks (MacOS 10.10+) und jedem anderen Laptop (Windows 7/8/10) mit Standard-802.11a/b/g/n/ac-WLAN-Netzwerkadapter.