So werfen Sie Leute aus Ihrem WiFi-Netzwerk

Obwohl der Zugang zu WLAN-Netzwerken im Laufe der Jahre allgegenwärtig wurde, fragen sich noch immer viele Leute, wie man WLAN-Nutzer, denen man keinen Zugang gewährt hat, blockiert, so dass sie keinen Zugang zu privaten Netzwerken haben.

Wie kann ich indirekt feststellen, wer mein WiFi benutzt?


Wie werfen Sie jemanden aus Ihrem WLAN, so dass Sie Ihre Internetverbindung mit seiner maximalen Kapazität genießen können und sich nie mehr mit Verlangsamungen und Verbindungsabbrüchen herumärgern müssen? Unsere geheime Waffe, unser mächtiger WiFi-Nutzer-Blocker ist kein teures Hardware-Gerät und auch keine Software-Anwendung. Stattdessen werden wir uns ganz auf die Möglichkeiten verlassen, die in Ihrem Router bereits vorhanden sind, obwohl wir ein paar nützliche Software-Tools empfehlen werden.

Es gibt viele Anzeichen, die Ihnen sagen können, dass jemand, der es nicht sollte, Ihr WiFi nutzt:

  • Langsame Geschwindigkeiten: Wenn Ihr Internet-Tempo mittelmäßig ist, obwohl Sie gar keine Dateien herunterladen oder HD-Video-Inhalte streamen, kann es sein, dass jemand, der nicht Sie sind, genau das auf Ihre Kosten tut. Dies ist besonders wahrscheinlich, falls Sie mitbekommen, dass die Verlangsamungen nur zu bestimmten Tageszeiten passieren, zum Beispiel abends, nachdem Ihr Nachbar von der Arbeit nach Hause zurückgekommen ist.

  • Hohe Latenz: Latenz ist die Zeit, die eine Nachricht braucht, um vom Computer eines Nutzers zu einem Internet-Server zu reisen. Die Symptome hoher Latenz machen sich am meisten bei Echtzeit-Anwendungen bemerkbar, wie bei Skype oder Online-Spielen. Zum Beispiel senden Sie eine Nachricht und sehen, dass Sie nur mit einer merklichen Verzögerung bei Ihrem Gesprächspartner ankommt. Oder Sie klicken vielleicht in einem Spiel auf den Feuer-Button und treffen daneben, weil Ihr Gegner sich schon woanders hinbewegt hat.

  • Router-Neustarts: Bis zu einem gewissen Grad ist es ganz normal, dass Router von Zeit zu Zeit neustarten, einen Reboot machen. Ein Neustart kann vom Router selbst veranlasst werden, für Wartungszwecke, oder von einem Software-Update, dass vom Hersteller des Routers veröffentlicht wird. Falls aber Ihr Router ständig neustartet, geht etwas Verdächtiges vor sich. Jemand könnte versuchen, mit "Brute Force", roher Gewalt, Zugang zu Ihrem WiFi-Netzwerk zu bekommen, und Sie sollten wissen, wie Sie WiFi-Nutzer blockieren, um zu verhindern, dass dies geschieht.

  • Fehlende Verschlüsselung: Wenn, aus irgendeinem Grund, Ihr Netzwerk nicht entweder unter Nutzung des WPA- oder WPA2-Sicherheitsprotokolls verschlüsselt ist, können Sie sicher sein, dass entweder jemand in Ihrem WLAN-Netzwerk ist, oder es kürzlich war. Bis zu diesem Tag nutzen zahllose ältere Router das WEP-Sicherheitsprotokoll, welches seit langem als veraltet gilt. Wenn Sie so einen Router besitzen, sollten Sie ihn schnellstmöglich ersetzen, da Ihnen sonst unser Rat, wie Sie Leute aus Ihrem WLAN werfen, nicht wirklich viel nützen wird.

Was sind die möglichen Konsequenzen für jemanden, der in meinem WLAN ist?


Wenn ein unautorisierter Nutzer in ein Computer-Netzwerk geht, kann es sein, dass er oder sie eine echte Straftat begeht, je nachdem, unter welche Gesetze der unautorisierte Nutzer fällt. Zum Beispiel ist unautorisierter Zugang, Modifizierung oder Beeinträchtigung des Datenverkehrs ein Straftatbestand unter Australiens Criminal Code Act 1995. In Japan ist die unautorisierte Nutzung eines WLAN-Netzwerks keine Straftat, sogar wenn das Netzwerk durch ein Passwort geschützt ist. In den USA gibt es verschiedene föderale und landesweit gültige Gesetze, die die Sachlage des unautorisierten Zugangs zu Wireless-Netzwerken behandeln, wobei einige Gesetze Geldstrafen vorsehen und andere schon den bloßen unautorisierten Zugang zum Straftatbestand machen.

Den meisten Leuten, die WiFi-Netzwerke ohne Autorisierung benutzen, ist nicht bewusst, dass sie vielleicht eine Straftat begehen, daher ist eine einfache Warnung oft genug, um die meisten Eindringlinge zu vertreiben. Falls Sie in einem Mietshaus wohnen, könnten Sie beispielsweise einen Aushang machen, der besagt "Ich weiß über die Person Bescheid, die mit meinem Netzwerk verbunden ist, und ich weiß auch, dass WiFi-Diebstahl ein Straftatbestand ist".

Wie überprüfe ich, wer in meinem WLAN ist?


Wenn Sie WLAN-Nutzer blockieren wollen, brauchen Sie keine Software-Lösungen, da Ihr Router höchstwahrscheinlich schon eingebaute Möglichkeiten zum Blockieren mitbringt.

Als erstes müssen Sie herausfinden, was die Gateway-IP-Adresse Ihres Routers ist und die Adresse in Ihren Browser eintippen. Router von Cisco und Linksys haben standardmäßig die Adresse 192.168.1.1, aber die Adressen variieren von Hersteller zu Hersteller. Sehen Sie auf die Rückseite Ihres Routers, und falls sie nicht da steht, suchen Sie im Internet danach.

Wenn Sie die Gateway-IP-Adresse Ihres Routers in Ihren Browser eingeben, gelangen Sie in das Admin-Interface des Routers und werden aufgefordert, den Admin-Benutzernamen und das Passwort einzugeben. In den meisten Fällen sind sowohl Nutzername als auch Passwort “admin”.

Anschließend benutzen Sie das Navigationsmenü, um eine Liste aller verbundenen Geräte darzustellen. Sie sollten einen Namen und eine MAC-Adresse für jedes verbundene Gerät sehen. Falls Sie ein Gerät bemerken, das aussieht, als sollte es nicht auf der Liste sein, haben Sie höchstwahrscheinlich einen Internet-Dieb entdeckt. Sie können entweder dem unautorisierten Gerät die Verbindung kappen oder die MAC-Adresse des Gerätes gleich ganz blockieren, um zu verhindern, dass sich das Gerät künftig mit Ihrem Netzwerk verbindet.

Wie kann ich sehen, welche Geräte in Reichweite meines WiFi sind?


Jetzt, wo Sie wissen, wie Sie sehen, wer in Ihrem WLAN ist, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie erkennen können, wer in Reichweite Ihres WLAN-Netzwerks ist. Sie können messen, wie weit Ihr Netzwerk reicht, und zwar mithilfe einer professionellen App für Wireless-Standortgutachten und WiFi-Analyse wie beispielsweise NetSpot, welches weithin als der beste kostenlose WiFi-Analyzer für Windows- und MAc-Computer betrachtet wird.

Mit NetSpot können Sie ganz leicht eine Heatmap der Signalstärke erstellen, um zu sehen, wie weit entfernt von Ihrem Router es noch möglich ist, sich zu verbinden, und NetSpot kann auch Bereiche mit schwachem Signal markieren, was Ihnen hilft, Ihr Netzwerk auf maximale Leistung zu tunen. Für den Download von NetSpot und um all seine Features zu erkunden, besuchen Sie NetSpots offizielle Website und probieren Sie es aus - gratis.

Haben Sie noch Fragen? Anfrage senden.
nsWinImageWhite

Die Windows-Version ist hier!

NetSpot ist ein einfach zu benutzender Wireless-Netzwerk Detektor zur tiefgehenden Überprüfung von WiFi-Netzwerken um Sie herum.
Holen Sie sich die kostenlose WiFi-Scanner App

Weiter in Alles über Wi-Fi


Andere Artikel

Jetzt mit NetSpot beginnen
Läuft auf einem MacBook (macOS 10.10+) oder jeder Laptop (Windows 7/8/10)
mit standardmäßigem 802.11a/b/g/n/ac drahtlosem Netzwerkadapter
★★★★
Rang 4.8, basierend auf 957 Nutzerbewertungen
Version 2.10 • Geben Sie Ihre Bewertung ab