Verwenden Sie WiFi Heatmaps für Netzwerkverbesserungen

Eine visuelle Analyse macht die Dinge so viel einfacher! Ihre WiFi-Abdeckung wird als Hitzewellen angezeigt, so dass Sie genau sehen können, wo die heißen, kalten und die Flecken, die "gut genug" sind, sich befinden. Sie müssen nicht raten, wo Sie vielleicht eine bessere WiFi-Abdeckung benötigen, mit dem NetSpot WiFi-Heatmapper-Tool können Sie genau sehen, wo Sie etwas verbessern müssen.

Erstellen Sie eine Karte Ihrer WiFi-Abdeckung


Angenommen, Sie haben ein kleines drahtloses Netzwerk zu Hause oder in Ihrem Büro installiert, sind aber nicht sicher, ob die Zugangspunkte (Access Points) ihr Bestes geben und den Bereich richtig abdecken. Um zu sehen, ob Sie an Ihrer Abdeckung arbeiten müssen, können Sie den schwierigen Weg wählen, endlose Messwerte von dem WiFi-Stärke-Messer (WiFi strength meter) abzulesen, aber das wollen Sie wirklich nicht tun, da es keinen einfachen Weg gibt, auf diese Daten zuzugreifen und sie zu analysieren.

Eine WiFi-Heatmap hingegen ist nicht nur eine Sammlung von Signalstärke-Auslesungen, sondern sie ist eine detaillierte Heatmap in Farben, die Ihnen sofort die Flecken mit stärkerer und schwächerer WiFi-Signalstärke zeigt.

NetSpot ist ein umfangreiches Heatmapping-Tool zum Erstellen einer perfekt ausführlichen WiFi-Heatmap.

Lassen Sie NetSpot eine WiFi-Heatmap für Sie erstellen

Um mit der Erstellung einer WiFi-Heatmap anzufangen, benötigen Sie:

  • Irgendein MacBook;
  • NetSpot Home, PRO oder Enterprise;
  • Einen Plan Ihres Zuhauses/Büros (optional).

Öffnen Sie NetSpot, wechseln Sie in den Analyse-Modus (Survey Mode) und klicken Sie auf "Neue Analyse starten (Start a new survey)". Benennen Sie Ihr Analyse-Projekt, die Zone und den Bereichs-Typ (Area Type). Mit dieser Einstellung können Sie den Präzisionsradius jeder Messung regulieren. Wählen Sie die korrekte Einstellung für Ihren Bereich, um die Anzahl der Proben zu beschränken, die Sie benötigen, und erhöhen Sie die Genauigkeit Ihrer Resultate.

Wenn Sie einen Plan Ihrer Räumlichkeiten haben (was zu empfehlen, wenn auch nicht zwingend notwendig ist), klicken Sie auf die Schaltfläche "Von Datei laden (Load from file)". Wenn es keinen Plan gibt, können Sie mit NetSpot eine Skizze machen - verwenden Sie den "Zeichnung anfertigen (Draw it)"-Button oder beginnen Sie mit der "Beispielkarte (Sample Map)".

Starten Sie mit der Erstellung der WiFi-Heatmap

Sobald Sie bereit sind, den Heatmapping-Prozess zu starten, tragen Sie Ihren Laptop zu jedem Fleck auf der leeren Karte und markieren Sie Ihre ungefähre Lage (ein kleiner Punkt erscheint). Beginnend in einer Ecke, bewegen Sie sich im Zickzack durch den gemessenen Raum. Nachdem Sie mehrere Schritte gegangen sind, markieren Sie Ihren neuen Standort auf der Karte. Wiederholen Sie Ihre Pfade im ganzen Raum, um den Bereich abzudecken. Grüne Kreise können ein wenig an den Rändern überlappen. Falls die Überlappung zu groß ist oder sich die Kreise überhaupt nicht überschneiden, klicken Sie auf Rückgängig (Undo) und wiederholen Sie die Messungen mit einer besseren Positionierung.

Der NetSpot Heatmapper wird einen ähnlichen Pfad wie diesen zeigen:

Der NetSpot Heatmapper zeigt einen Pfad

Wann auch immer Sie den Mapping-Prozess stoppen müssen, klicken Sie den "Scan stoppen (Stop Scan)"-Button. Sie können später dort weitermachen, wo Sie unterbrochen haben. Wenn Ihre Heatmap fertig ist, sieht sie etwa so aus:

Heatmap Ihres Zuhauses/Büros

Sehen Sie sich die hilfreichen Tipps und Tricks an, die Ihnen helfen, die präzisesten Resultate für Ihre Analyse zu erreichen.

Wenn Sie ganz mit dem Mapping fertig sind, können Sie auf jeden Access Point auf der Heatmap klicken, um die Signal-Heatmap für diesen Access Point zu erhalten. Rot zeigt das stärkste Signal an, Blau das schwächste.

Das Panel auf der linken Seite zeigt alle Access Points an, die Ihr Laptop erkennen konnte. Auch wenn APs aus dem benachbarten Netzwerk angezeigt werden, ist das kein Problem, da Sie diese bei Bedarf ausschalten können.

Ehe Sie die WiFi-Heatmap speichern, sehen Sie sich alle verfügbaren Visualisierungen an, um die Parameter Ihres WiFi-Netzwerks zu analysieren. NetSpot Home bietet drei Haupt-Visualisierungen und NetSpot PRO und Enterprise enthalten 16 Visualisierungen für Anwender mit tiefgehenden Kenntnissen über WiFi-Networking.

Implementierung der WiFi-Heatmap-Ergebnisse


Jetzt, wo Sie eine WiFi-Heatmap Ihres Zuhauses oder Büros haben, können Sie den vollen Nutzen daraus ziehen. Die Heatmap ausgiebig zu studieren, hilft Ihnen, die Schwachstellen Ihrer WiFi-Abdeckung zu sehen und verschafft Ihnen eine Idee davon, wo Sie starten können, um das Problem zu beheben. Was Sie wahrscheinlich tun können, ist:

Access Point neu positionieren: Die erste Sache, die Sie versuchen können, und die einfachste, ist, den Access Point zu bewegen. Zum Beispiel, wenn das Signal auf einer bestimmten Seite des AP schwach ist, untersuchen Sie die Struktur des Gebäudes in dieser Richtung. Gibt es dort eine Betonwand oder einen großen Schrank aus Metall oder einen Kühlschrank, der das Signal des Access Points blockiert? So etwas ist leicht zu beheben, indem man einfach den Access Point weiter in die andere Richtung versetzt. Auch kann es die Lage verbessern, den AP höher, vom Boden weg, zu positionieren und die Antennen vertikal auszurichten (im Falle von beweglichen Antennen).

Kanäle wechseln: Wenn Sie der WiFi-Heatmap zufolge eine ordentliche Abdeckung haben, die Übertragungsgeschwindigkeit und Konnektivität generell aber schlecht sind, lassen Sie NetSpot die Statistiken für Ihren Access Point und die der Access Points, die den gemessenen Bereich beeinflussen, überprüfen. Wenn Sie entdecken, dass Ihr AP Kanal 6 benutzt, ebenso wie einige andere APs, die in Ihren Bereich hineinfunken, versuchen Sie, zu einem weniger genutzten Kanal 12 zu wechseln. Mehr nützliche Information darüber, wie Sie einen WiFi-Kanal auswählen, finden Sie hier.

Access Points hinzufügen: Wenn Ihre Räumlichkeiten für Ethernet ausgelegt sind, können Sie jederzeit einen weiteren Access Point an jedem Kabelabschlusspunkt hinzufügen, um das Signal zu verstärken.

Einen Repeater hinzufügen: In den meisten Fällen können WiFi-Router und APs als WiFi-Repeater eingesetzt werden. Ein WiFi-Signal mit einem Repeater zu verstärken, kann die Reichweite eines existierenden Wireless-Netzwerks effizient erhöhen.


Haben Sie noch Fragen? Anfrage senden.
WiFi Heatmaps für Windows

Die Windows-Version ist hier!

NetSpot hilft Ihnen, eine klare WiFi-Heatmap für detaillierte Netzwerkanalyse und besseren Empfang zu erstellen.
Holen Sie sich die kostenlose WiFi-Empfang Mapping-Software

Als nächstes in der WiFi Anzeige


Andere Artikel

Jetzt mit NetSpot beginnen
Läuft auf einem MacBook (macOS 10.10+) oder jeder Laptop (Windows 7/8/10)
mit standardmäßigem 802.11a/b/g/n/ac drahtlosem Netzwerkadapter
★★★★
4.8 rank, based on 957 user reviews
Version 2.10 • Geben Sie Ihre Bewertung ab