Was ist meine IP-Adresse und warum sollte ich mich darum kümmern?


Allen mit dem Internet verbundenen Geräten ist eine eindeutige Nummer zugewiesen. Diese Nummer wird als IP (Internet Protocol)-Adresse des Geräts bezeichnet. Auf diese Weise wird das Gerät identifiziert, wenn es sich im Internet bewegt und mit Websites und anderen Geräten verbindet.

Was ist eine IP-Adresse?



Die Mehrheit der Computernetzwerke, einschließlich des Internets, verwendet TCP/IP (Transmission Control Protocol Internet Protocol), um die Kommunikation zwischen an das Netzwerk angeschlossenen Geräten und Computern zu ermöglichen. Sie sind zwei verschiedene Instanzen, werden aber häufig zusammen verwendet. Der Begriff TCP/IP ist der De-facto-Standard für die Beschreibung der Protokolle..

Tauchen wir ein wenig in die Funktionalität von TCP/IP ein. Es gibt vier Schichten und jede hat ihren eigenen Satz an Protokollen, wie folgt:

  • Die Datenverbindungsschicht besteht aus Protokollen und Methoden, die nur für einen Link funktionieren. In Netzwerkbegriffen ausgedrückt, verbindet ein Link Hosts oder Knoten in einem Netzwerk. Ein Beispiel für ein Protokoll, das in der Datenverbindungsschicht arbeitet, wäre Ethernet.


  • Die Netzwerkschicht wird genutzt, um Netzwerke zu verbinden und Datenpakete über Netzwerkgrenzen hinweg zu transportieren. In dieser Schicht werden das Internet Protocol (IP) und das Internet Control Message Protocol (ICMP) verwendet.

  • Die nächste wäre die Transportschicht. Sie steuert die Kommunikation zwischen Hosts. TCP (Transmission Control Protocol) und UDP (User Datagram Protocol) sind zwei der möglichen in dieser Schicht verwendeten Protokolle.

  • Die Anwendungsschicht besteht aus vielen Protokollen, einschließlich FTP (File Transfer Protocol), SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) und HTTP (HyperText Transfer Protocol). Diese Schicht ist für die Standardisierung des Datenaustauschs von Anwendungen verantwortlich.

Das Akronym TCP/IP stammt also von den in zwei Schichten verwendeten Protokollen.

  • TCP ist das Element, das eine Datei oder eine Übertragung in Pakete aufteilt, die über das Internet gesendet werden sollen. Es setzt die Pakete auch wieder zusammen, wenn ihr Ziel erreicht ist.

  • IP kümmert sich um die Adresse jedes Datenpakets. Die Adresse sorgt dafür, dass die Daten an das richtige Ziel gesendet werden.

Unterschiede bei IP-Adressen


IP-Adressen gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Hier die Hauptunterscheidungsmerkmale, die IP-Adressen voneinander abgrenzen:


IPv4 und IPv6

Diese beiden Versionen von IP werden derzeit zum Zweck der Adressierung und Identifizierung von Standorten verwendet.

Eine IPv4-Adresse besteht aus 32 Bits und wird im Dezimalformat ausgedrückt. Sie sind wahrscheinlich mit IP-Adressen vertraut, die folgendermaßen aussehen:

196.243.122.3.

Es gibt eine Begrenzung auf 4.294.967.296 eindeutige Adressen, die unter Nutzung des IPv4-Protokolls erstellt werden können.

Eine IPv6-Adresse verwendet 128 Bits, was die Anzahl der eindeutigen Adressen, die erstellt werden können, exponentiell auf 340.282.366.920.938.463.463.374.607.431.768.211.456 erhöht. Adressen werden im Hexadezimalformat wie folgt ausgedrückt:

2001:0db8:85a3:0000:0000:8a2e:0370:7334.

Der Hauptgrund dafür, dass es IPv6 gibt, ist, dass IPv4 nicht genügend IP-Adressen für alle weltweit an das Netzwerk angeschlossenen Geräte bereitstellen kann. Obwohl nicht direkt kompatibel, können die beiden Protokolle zusammenarbeiten.


Dynamisch und statisch

Der andere große Unterschied in der Art der IP-Adresse, die Sie vielleicht verwenden, wenn Sie eine Verbindung zum Internet herstellen, ist der folgende: Eine statische IP-Adresse ändert sich nicht zwischen Netzwerkverbindungen. Ihre Heim-Internetverbindung kann eine an Ihren Router gebundene statische IP-Adresse sein. Dynamische IP-Adressen werden von Ihrem ISP bei der Verbindung zugewiesen und können sich im Laufe der Zeit ändern.

Ein statische IP kann geschäftliche Vorteile für Unternehmen haben, aber schlussendlich wird sie nur genutzt, um Sie mit dem Internet zu verbinden, sodass beide Arten funktionieren.

Wie lautet meine IP-Adresse?


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre IP-Adresse zu finden, je nach Betriebssystem Ihres Geräts. Da Sie sich auf dieser Webseite befinden, können Sie einfach das Widget oben auf dem Bildschirm konsultieren. Es zeigt Ihre IP-Adresse sowie einige Informationen an, die zu dieser Adresse erhältlich sind, z. B. Ihren physischen Standort. Mehr dazu später in diesem Artikel.

Hier zeigen wir Ihnen eine Möglichkeit, Ihre IP-Adresse auf einigen der bekannteren Computerplattformen zu finden. Es ist keine erschöpfende Liste und es kann andere Wege geben, um die gleichen Informationen zu erhalten.

Windows
Starten Sie die Eingabeaufforderung.
Geben Sie den Befehl ipconfig ein.
Ihre IP-Adresse wird in der Befehlsausgabe als Ihre IPv4-Adresse angezeigt.

MacOS
Öffnen Sie die Systemeinstellungen.
Wählen Sie die Netzwerkumgebung aus.
Wählen Sie Ihre Verbindung aus und klicken Sie auf den Button "Erweitert".
Klicken Sie auf den Tab TCP/IP, um Ihre IP-Adresse anzuzeigen.

iOS
Öffnen Sie die Einstellungen.
Tippen Sie auf WLAN-Netzwerk.
Tippen Sie auf die Netzwerkverbindung.
Ihre IP-Adresse wird jetzt angezeigt.

Android
Wählen Sie Apps -> Einstellungen -> WLAN und Netzwerke.
Wählen Sie das Netzwerk aus, das Sie gerade verwenden.
Die IP-Adresse und andere Netzwerkinformationen werden angezeigt.

Wie erhält ein Gerät eine IP-Adresse?


Sehen wir uns an, wie die Geräte in Ihrer Wohnung ihre IP-Adressen erhalten. Ihr Internetanbieter weist Ihrem Router eine öffentliche IP-Adresse zu. Diese Adresse kann sich im Laufe der Zeit ändern, obwohl Sie bei Bedarf eine statische IP-Adresse erhalten können. Der Router teilt diese öffentliche IP-Adresse dann mit allen Computern und mit den mit dem Netzwerk verbundenen Geräten im Haushalt.

Jedem Gerät wird eine lokale IP-Adresse zugewiesen, die den Geräten ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. Diese Adressen werden beim Zugriff auf das Internet nicht verwendet. Alle Geräte in Ihrem Haushalt, die über Ihren Router auf das Internet zugreifen, haben dieselbe öffentliche IP-Adresse. Auf diese Weise wird der gesamte Datenverkehr an Ihren Router und dann an das einzelne Gerät gesendet, welches das Netzwerk nutzt.

Was Sie über Ihre IP-Adresse wissen müssen


Solange Sie mit dem Internet verbunden sind, denken Sie wahrscheinlich nicht viel über Ihre IP-Adresse nach. Es ist schließlich nicht so, als müssten Sie sie einem Taxifahrer geben, damit er Sie nach einer durchgefeierten Nacht nach Hause bringt. Ihre IP-Adresse müssen Sie nur in einigen Konfigurationsszenarien kennen.

Für andere jedoch ist Ihre IP-Adresse wichtig. Sie fragen sich vielleicht, weshalb das so ist. Nun, die Antwort ist, dass Ihr Internetanbieter Ihre Online-Bewegungen über Ihre IP-Adresse verfolgen kann. Er kann die von Ihnen besuchten Websites nachverfolgen, die von Ihnen dort verbrachte Zeit, und die Art von Aktivität, die Sie auf einer bestimmten Website ausführen.

Vielleicht ist Ihnen das egal. Das Tracking Ihrer Online-Aktivitäten kann jedoch für gezielte Werbung genutzt werden, die Sie möglicherweise stört.

Das Ermitteln der von Ihnen besuchten Websites und ausgeführten Aktivitäten kann unter bestimmten Umständen dazu führen, dass Ihr Internetdienstanbieter Ihre Verbindungsgeschwindigkeit einschränkt. Und dann gibt es noch die Situation, in der Ihr Internetanbieter Sie daran hindert, auf Torrent-Sites oder andere geo-regulierte Websites zuzugreifen.

Ihre IP-Adresse kann verwendet werden, um zu ermitteln, wo im Internet Sie waren und was Sie dort gemacht haben. Selbst wenn Sie nie Grund haben, darüber besorgt zu sein, erscheint es einem einfach nicht richtig, irgendjemandem diese Art von Informationen über uns selbst zu geben.

Daher ziehen Sie vielleicht ein VPN in Betracht, um Ihre Online-Bewegungen privat zu halten. Ein VPN maskiert Ihre IP-Adresse, indem der VPN-Server Ihnen eine andere zuweist. So können Sie von Ihrem Internetanbieter auferlegte Einschränkungen umgehen und Ihre Online-Aktivitäten privat halten.

Um dies live sehen zu können, werfen Sie einen Blick auf Ihre IP-Adresse. Jetzt gehen Sie zu einem VPN-Dienst und verbinden sich mit einem VPN-Server. Wenn Sie Ihre IP-Adresse erneut abfragen, werden Sie feststellen, dass sie sich geändert hat. Jetzt können Sie anonym surfen, ohne dass Ihnen neugierige Augen folgen.


Haben Sie noch Fragen? Anfrage senden.
NetSpot - network analyzer

Die Windows-Version ist hier!

Das NetSpot WiFi-Analyse Tool hilft beim Planen, Konfigurieren und Einrichten eines WiFi-Netzwerks, ganz einfach.
Holen Sie sich die kostenlose WiFi-Analyzer App

Andere Artikel

Jetzt mit NetSpot beginnen
Läuft auf einem MacBook (macOS 10.10+) oder jeder Laptop (Windows 7/8/10)
mit standardmäßigem 802.11a/b/g/n/ac drahtlosem Netzwerkadapter
★★★★
Rang 4.8, basierend auf 957 Nutzerbewertungen
Version 2.10 • Geben Sie Ihre Bewertung ab