• #1 NetSpot
  • WiFi Kanal Scanner
  • 4.8
  • 957 Nutzerbewertungen

Steigern Sie Ihre Wi-Fi-Geschwindigkeit mit der Hilfe von NetSpot — wählen Sie den besten WiFi-Kanal

Es kann ziemlich lästig sein, zu versuchen, stabile Wi-Fi-Geschwindigkeiten zu bekommen, weil es nicht immer einfach so aufgeht. Die Art, wie Ihr Router eingerichtet ist, eine nahe Interferenz, Ihre Wohnumstände — ein Apartmentgebäude oder ein alleinstehendes Haus, all diese Faktoren können großen Einfluss haben. Zum Glück gibt es Wege, langsamere Transfergeschwindigkeiten in Ordnung zu bringen.
erste wahl
  • NetSpot
  • WiFi Kanal Scanner
  • 4.8
  • 957 Nutzerbewertungen

Wi-Fi-Kanäle 1, 6 und 11

In den Einstellungen Ihres Routers gibt es Kanaleinstellungen. Die meisten Router haben die Kanaleinstellungen auf "automatisch/Auto" stehen, aber wenn Sie die Liste durchsehen, finden Sie mindestens ein Dutzend WLAN-Kanäle. Wie können Sie wissen, welche Kanäle dieser Liste schneller sind als andere?

Den richtigen Wi-Fi-Kanal zu wählen, kann die Reichweite und Leistung Ihres Wi-Fi stark verbessern. Aber sogar, wenn Sie den schnellsten Kanal dort finden, bedeutet das nicht immer, dass Sie ihn direkt auswählen sollten.

Verschiedene Frequenzbänder (2.4GHz, 3.6 GHz, 4.9 GHz, 5 GHz und 5.9 GHz) haben Ihr eigenes Kanalspektrum. Normalerweise benutzen Router das 2.4GHz-Band mit insgesamt 14 Kanälen, tatsächlich allerdings könnten es 13 oder sogar weniger sein, die rund um die Erde benutzt werden.

Wi-fi-Kanäle
Wi-Fi channels

Alle Wi-Fi-Versionen bis 802.11n (a, b, g, n) arbeiten zwischen den Kanalfrequenzen von 2400 bis 2500 MHz. Diese 100 MHz dazwischen sind aufgeteilt in 14 Kanäle à 20 MHz. Als Resultat daraus überlappt sich jeder 2.4GHz-Kanal mit zwei bis vier anderen Kanälen (siehe obiges Diagramm. Überlappung macht den Durchsatz von kabellosen Netzwerken ziemlich schlecht.

Die beliebtesten Kanäle für 2.4 GHz Wi-Fi sind 1, 6 und 11, weil sie sich nicht überlappen. Sie sollten immer versuchen, die Kanäle 1, 6 oder 11 zu benutzen, wenn Sie ein nicht-MIMO-Setup (d. h. 802.11 a, b or g) haben. Die folgende Tabelle zeigt alle 11 in Nordamerika verfügbaren Wi-Fi-Kanäle und den genauen Frequenzbereich der einzelnen Kanäle:

Kanal unten Mittenfrequenz Kanal oben
1 2401 2412 2423
2 2406 2417 2428
3 2411 2422 2433
4 2416 2427 2438
5 2421 2432 2443
6 2426 2437 2448
7 2431 2442 2453
8 2436 2447 2458
9 2441 2452 2463
10 2446 2457 2468
11 2451 2462 2473

Nicht-überlappende Kanäle

Wie oben erwähnt, ist jeder Wireless-Kanal im 2.4 GHz-Spektrum 20 MHz breit. Wenn Sie 802.11n mit 20 MHz-Kanälen nutzen, wählen Sie Kanal 1, 6 und 11. Wenn Sie 40 MHz-Kanäle benutzen, behalten Sie im Blick, dass der Bereich überfüllt sein könnte, außer wenn Sie in einem Haus in der Mitte eines sehr großen Grundstückes wohnen.

Das gesamte Spektrum ist 100 MHz breit und die Kanalzentren werden von nur 5 MHz getrennt. Dies lässt den 11 Kanälen keine Wahl, als sich zu überlappen.

Nicht-überlappende Kanäle
Nicht-überlappende Kanäle

Welchen Wireless-Kanal man in einem überfüllten Bandbereich nutzen sollte

Wiederum sind die Kanäle 1, 6 und 11 Ihre Wahl für besten Durchsatz und minimale Störungen. Abhängig von benachbarten Wi-Fi-Netzwerken, kann einer davon eine bessere Wahl sein als ein anderer.

Z. B. wenn Sie Kanal 1 wählen, aber Ihr Nachbar Kanal 2 nutzt, dann wechseln Sie besser zu 11, um ein Überlappen völlig zu vermeiden, obwohl 6 ebenfalls, oder sogar besser, funktionieren könnte. So verlockend es ist, andere Kanäle als 1, 6 oder 11 zu benutzen, denken Sie daran, dass jeder um Sie herum durch Ihren Datendurchsatz hindurch stapft, und Sie zum Grund für Kanalinterferenzen werden können.

Eine perfekte Lösung wäre es, mit allen Nachbarn zu reden und alle Router auf die Kanäle 1, 6, 11 zu setzen. Wenn Sie eine dicke Ziegelmauer zwischen sich und Ihrem Nachbarn haben, würde es wahrscheinlich nicht schaden, denselben Kanal 1 zu nutzen, aber wenn nur eine dünne Wand zwischen Ihnen ist, versuchen Sie es damit, unterschiedliche Wireless-Kanäle zu benutzen.

Was, wenn die Wi-Fi-Kanäle 1, 6 und 11 überfüllt sind?

Wie die obige Tabelle zeigt, überlappen sich die Kanäle 2, 3, 4 und 5 mit den Kanälen 1 und 6, während sich die Kanäle 7, 8, 9 und 10 mit den Kanälen 6 und 11 überlappen. Dies bedeutet, dass, wenn die Kanäle 1, 6 und 11 überfüllt sind, alle Kanäle dazwischen ebenfalls betroffen sind.

Wenn Sie in einem Gebiet mit vielen WLAN-Netzwerken auf den Kanälen 1 und 6 leben, wird der Wechsel zu Kanal 3 oder 6 Ihr Signal wahrscheinlich gar nicht verbessern. Tatsächlich kann es zu einem Signalstärkeverlust aufgrund der erhöhten Interferenzen kommen.

Eine Faustregel ist es, sich immer an die Kanäle 1, 6 und 11 zu halten, auch wenn sie überfüllt sind. Natürlich können Sie jederzeit mit anderen Kanälen experimentieren, aber stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Signalstärke und die Leistung Ihres Netzwerks mit NetSpot überprüfen.

Drei Hauptgründe für Wi-Fi-Interferenzen

Alle WLAN-Verbindungen können durch elektromagnetische Störungen, auch Hochfrequenzstörungen genannt, beeinträchtigt werden, was drei Hauptgründe hat:

Wi-Fi-Interferenz
Wi-Fi-Interferenz

Grund 1: Gleichkanalstörung

In Netzwerken, in denen Geräte abwechselnd senden, dauert es eine Weile, bis jedes davon an der Reihe ist. Je mehr Geräte, desto länger die Wartezeit. Diese Art von Wi-Fi-Interferenz ist eigentlich keine elektromagnetische Interferenz, sondern das Resultat davon, dass WLAN-Router ihr Bestes tun, um einander Raum für die Datenübertragung zu geben.

Denken Sie an Ihre Zeit in der Grundschule zurück, als Ihr Lehrer der ganzen Klasse eine Frage stellte. Vermutlich riefen mehrere Kinder gleichzeitig eine Antwort und niemand konnte mehr irgendetwas richtig verstehen. Das ist im Grunde genommen eine Gleichkanalstörung und deshalb wechseln sich WLAN-Router ab und warten höflich, bis der andere jeweils fertig ist.

Grund 2: Nachbarkanalinterferenz

Nachbarkanalstörungen treten auf, wenn Clients auf überlappenden Kanälen gleichzeitig senden. In solchen Fällen ist die Auswahl der WLAN-Kanäle von entscheidender Bedeutung. Solche kanalbezogenen Störungen können Sie durch Auswahl des richtigen WLAN-Kanals für Ihr Netzwerk verringern oder ausschließen.

Mit NetSpot finden Sie heraus, in welchen WLAN-Kanälen am meisten Betrieb herrscht, sodass Sie sie vermeiden und stattdessen andere Kanäle verwenden können, vorzugsweise die Kanäle 1, 6 oder 11, da sich diese drei Kanäle nicht überlappen. Zum Glück sind moderne WLAN-Router viel besser in der Lage, mit Nachbarkanalstörungen umzugehen als ältere Router, von denen viele standardmäßig denselben WLAN-Kanal verwenden.

Grund 3: Nicht von WLAN verursachte Störungen

Neben WLAN-Routern gibt es viele andere elektronische Geräte, die das 2,4-GHz-Band stören können. Einige verursachen Interferenzen, weil sie es nutzen, um drahtlos Daten zu übertragen, beispielsweise Überwachungskameras, Bluetooth-Geräte, Babyphone und Smartphones, andere stören, weil sie viel elektromagnetische Strahlung abgeben, zum Beispiel Mikrowellen und andere Küchengeräte.

Um Störungen zu vermeiden, die nicht durch WiFi verursacht werden, ist es wichtig, dass Sie Ihren WLAN-Router möglichst weit weg von allen Quellen elektromagnetischer Strahlung entfernt aufstellen, vorzugsweise auch entfernt von soliden Objekten wie Wänden, großen Möbeln und so weiter.

Ein Wi-Fi-Kanal-Scanner wie NetSpot hilft Ihnen, das Netzwerk zu durchschauen und den richtigen Kanal zu wählen oder Wi-Fi-Interferenzen zu reduzieren. Der Gebrauch des NetSpot-Kanal-Scanners wird Ihnen dabei helfen, Leistung Ihres 2.4 GHz-Netzwerks zu verbessern.

5 GHz-Band

Das 5 GHz-Band (802.11n and 802.11ac) bietet tatsächlich wesentlich mehr freien Raum auf den höheren Frequenzen. Es bietet 23 nicht-überlappende 20 MHz-Kanäle.

Beginnend mit 802.11n und bis zu 802.11ac, hat sich die kabellose Technologie sehr viel weiterentwickelt. Wenn Sie innerhalb der letzten Jahre einen Router gekauft haben, dann haben Sie wahrscheinlich einen anständigen 802.11n oder 802.11ac Router. Die meisten von ihnen enthalten Hardware, die automatisch den richtigen Wi-Fi-Kanal auswählt und die Output-Leistung anpasst und so den Durchsatz ankurbelt und die Interferenzen verringert.

5 GHz-Kanalbandkompatibilität:

  • 802.11n: Diese 2009 veröffentlichte Überarbeitung des Standards für drahtlose Netzwerke nach IEEE 802.11-2007 ist die erste Mainstream-Version der LAN-Protokolle nach IEEE 802, die im 2,4-GHz- oder 5-GHz-Bereich verwendet werden können
  • 802.11ac: Durch die 2013 veröffentlichte 802.11ac-Erweiterung der Kanalbindung von 40 MHz in 802.11n auf optional 160 MHz und die obligatorische 80 MHz-Kanalbandbreite für Stationen wurde ein Durchsatz von mindestens 1 Gigabit pro Sekunde erzielt und ein Single-Link-Durchsatz von mindestens 500 Megabit pro Sekunde (500 Mbit/s).
  • 802.11ax: Von der Wi-Fi Alliance auch als Wi-Fi 6 bezeichnet, ist 802.11ax die letzte Version des IEEE 802.11-Standards und für den Betrieb in allen Bandspektren zwischen 1 und 7 GHz ausgelegt. Es wurde demonstriert, dass 802.11ax-WLAN-Router eine Spitzengeschwindigkeit von 11 Gbit/erreichen, was zum Teil an ihrer Fähigkeit liegt, Interferenzen mit benachbarten Netzwerken vermeiden zu können.

Das 5 GHz-Band zu nutzen und eher dicke Wände zu haben, gemeinsam mit dem generellen Mangel an 5 GHz-Geräten, bedeutet normalerweise, dass es sehr wenig Interferenzen in Ihrem Bereich gibt. In Fällen wie diesem könnten Sie davon profitieren, die Kanäle mit 40, 80 und 160 MHz zu benutzen.

Idealerweise wird es obsolet werden, den richtigen Wi-Fi-Kanal auswählen zu müssen, da alle schrittweise Ihre Hardware erneuern und anfangen, das 5 GHz-Band zu nutzen. Besonders bei MIMO-Setups (bis zu acht mit 802.11ac) ist es die bessere Idee, Ihrem Router diese Arbeit zu überlassen. Natürlich wird es Einzelfälle geben, wie das Finetuning der Kanalselektion für Ihren Router.

Irgendwann wird sich sogar die 5 GHz-Frequenz füllen, aber wenn das passieren wird, sollten wir in der Lage sein, mit höheren Wi-Fi-Kanal-Frequenzen zu arbeiten. Oder vielleicht werden völlig neue Antenne-Designs für die High-End-Anforderungen der Welt der Wireless-Netzwerkens entwickelt werden.

Sollte ich das 2,4-GHz- oder 5-GHz-Kanalband nutzen?

Wenn Sie einen halbwegs modernen WLAN-Router besitzen, besteht eine gute Chance, dass er sowohl das 2,4-GHz- als auch das 5-GHz-Kanalband unterstützt. Da die Unterstützung für das 2,4-GHz-Band dem 5-GHz-Band vorausgeht, könnt man zu dem Schluss kommen, dass das 5-GHz-Band immer besser ist. In Wirklichkeit haben beide Bänder Vor- und Nachteile, die Sie kennen sollten, um zu wissen, welches Sie verwenden sollen.

  • 2,4 GHz: Dieses Band bietet eine größere Reichweite, überträgt Daten aber mit geringerer Geschwindigkeit.
  • 5 GHz: Das 5-GHz-Band auf der anderen Seite bietet eine geringere Abdeckung, überträgt jedoch Daten mit höherer Geschwindigkeit.

Allgemein haben höhere Frequenzen es schwerer, feste Objekte wie Wände und Bäume zu durchdringen. Daher eignet sich das 5-GHz-Band nicht für die Übertragung von Daten über große Entfernungen.

Die gute Nachricht ist, dass moderne WLAN-Router problemlos sowohl das 2,4-GHz- als auch das 5-GHz-Kanalband gleichzeitig nutzen können, um Ihnen das Beste von beidem zu bieten. Solche Router werden als „Dual-Band-Router“ bezeichnet und sind ihren höheren Preis wert.

Es gibt sogar „Tri-Band-Router“, die ein Signal im 2,4-GHz-Band und zwei Signale im 5-GHz-Band senden. Tri-Band-Router sind in der Regel sehr teuer, aber unverzichtbar in Innenstädten und anderen Ballungsräumen.

Wenn Sie das 2,4-GHz- und das 5-GHz-Kanalband nicht gleichzeitig verwenden können, empfehlen wir, die Bänder unabhängig voneinander zu testen und das zu wählen, mit dem Sie höhere Datenübertragungsgeschwindigkeiten und geringere Latenzzeiten erzielen.

ALSO EMPFEHLEN WIR
NetSpot
Die WLAN Analyzer App NetSpot läuft auf MacBooks (macOS 10.10+) oder jedem Laptop (Windows 7/8/10) mit WLAN-Netzwerkadapter nach Standard 802.11a/b/g/n/ac.
  • 4.8
  • 957 Nutzerbewertungen
  • #1
  • WiFi Analyzer-App - App für WLAN-Analyse

  • 500K
  • Nutzer
  • 6
  • Jahre
  • Plattformübergreifend
  • Mac/Windows

Wählen Sie den richtigen Wi-Fi-Kanal mit NetSpot — dem Top-Wi-Fi-Kanal-Analysierer

NetSpot hilft Ihnen durch ausgezeichnete Visualisierung der Netzwerke bei der richtigen Entscheidung.


Die Visualiserung, die NetSpot bietet, wird Ihnen unmittelbar den Grund für die Wireless-Probleme und den Weg, sie zu eliminieren zeigen. Sie können eine Empfehlung erhalten, welchen Kanal Sie nutzen sollten, und das Beste daran — Sie müssen kein Wi-Fi-Profi sein, um den optimalen Kanal für Ihr Netzwerk auszuwählen.


Alles, was Sie tun müssen, ist, die NetSpot-App zu öffnen und "Entdecken" ("Discover") zu klicken. Klicken Sie die Überschrift "2.4 GHz-Kanäle" ("Channels 2.4 GHz"), um zu sehen, wo Wi-Fi-Kanäle sich überlappen. Suchen Sie nach dem Kanal (aus 1, 6 und 11) mit der geringsten Anzahl an darauf vorhandenen Netzwerken.


Die Option "Durchschnittswert für inaktive Netzwerke zeigen" (“Show average value for inactive networks”) ist in NetSpot voreingestellt, was bedeutet, dass Sie sogar gegenwärtig inaktive Netzwerke und ihre Durchschnittswerte sehen. Sie können diese Option deaktivieren, wenn Sie die Daten für gegenwärtig inaktive Netzwerke nicht benötigen. Die aktiven Netzwerke werden in der Grafik als durchgehende Linien angezeigt.


Wi-Fi-Kanal-Analysierer
Wi-Fi-Kanal-Analysierer

In der Grafik oben arbeitet das gewählte Netzwerk auf Kanal 5, und überlappt sich mit den Kanälen 2 und 8. Sie können sehen, dass die Kanäle 6 bis 9 die geringste Anzahl an Netzwerken haben und das die Überlappung gering ist. Wenn Sie also in einem Fall wie diesem den besten Wi-Fi-Kanal brauchen, würden Sie aus den Kanälen 6 bis 9 wählen.

Sie haben noch Fragen?
Senden Sie eine Anfrage oder schreiben Sie uns ein paar Worte.

Weiter in der Wi-Fi Analyse

Wenn Sie mehr Informationen über WiFi bzw. WLAN wollen, sehen Sie sich folgende Artikel über WLAN-Router, die besten Apps für WLAN-Networking, WLAN-Signal etc. an.

Andere Artikel

Holen Sie sich NetSpot Kostenlos
WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung läuft auf MacBooks (MacOS 10.10+) und jedem anderen Laptop (Windows 7/8/10) mit Standard-802.11a/b/g/n/ac-WLAN-Netzwerkadapter.