• #1 NetSpot
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung
  • 4.8
  • 969 Nutzerbewertungen

WLAN-Design-Guide: 5 Tipps für ein stärkeres Signal und bessere Abdeckung

WLAN-Design ist zwar eine Kunst, aber es gibt es moderne WLAN-Design-Tools wie NetSpot, mit denen es einfacher denn je ist, ein zuverlässiges WLAN-Netzwerk zu entwerfen.
erste wahl
  • NetSpot
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung
  • 4.8
  • 969 Nutzerbewertungen
Jeder, der so ein Tool mit den Tipps aus diesem WLAN-Design-Leitfaden kombiniert, kann ein stabiles WLAN kostengünstig implementieren.

Abdeckungsbasiertes versus kapazitätsbasiertes WLAN-Design

Es gibt zwei grundlegend unterschiedliche Ansätze für WLAN-Design: auf der Abdeckung basierendes WLAN-Design und auf der Kapazität basierendes WLAN-Design.

Abdeckungsbasiertes WLAN-Design

Diese Art WLAN-Design konzentriert sich darauf, einen bestimmten Bereich mit einem starken WLAN-Signal abzudecken. In den meisten abdeckungsbasierten Szenarien ist die Anzahl der WLAN-Geräte relativ gering im Verhältnis zur Größe des abgedeckten Bereichs. Beispiele wären Fabriken, Lagerhäuser, Krankenhäuser und manche Büros.

Aufgrund der relativ geringen Anzahl verbundener WLAN-Geräte nimmt man an, dass die Kapazität jedes Zugriffspunkts immer ausreicht. Die Anzahl der Zugriffspunkte wird daher bestimmt durch deren Signalstärke.

Kapazitätsbasiertes WLAN-Design

VERSORGT EINE GROSSE ANZAHL WLAN-GERÄTE MIT WLAN-ZUGANG IN GUTER QUALITÄT

Diese Art WLAN-Design konzentriert sich darauf, einer großen Anzahl von WLAN-Geräten, die sich auf einen relativ kleinen Bereich konzentrieren, qualitativ hochwertigen WLAN-Service bereitzustellen. Beispiele wären Stadien, Büros, Bibliotheken, Hörsäle und Campus.

Zusätzlich zur Signalabdeckung müssen verschiedene andere Faktoren berücksichtigt werden, um allen WLAN-Geräten WLAN-Zugang in guter Qualität zu bieten, einschließlich der Anzahl der verbundenen Geräte pro Zugangspunkt (auch Access Point oder AP genannt), der Art der Anwendungen und des erforderlichen Durchsatzes.

Outdoor-WLAN-Netzwerk-Design im Vergleich zu Indoor-WLAN-Netzwerk-Design – Draußen versus Drinnen

Immer mehr Daten werden über WLAN-Netzwerke übertragen, und Nutzer erwarten heute nahtlosen WLAN-Zugang auch außerhalb, in der Nähe von Bürogebäuden und Schulen sowie in Parks und anderen öffentlichen Einrichtungen.

In der Vergangenheit war abdeckungsbasiertes WLAN-Design der Standardansatz bei der Bereitstellung der WLAN-Abdeckung im Freien, da WLAN-Geräte früher viel teurer waren als heute und die Anzahl der verwendeten WLAN-Geräte wesentlich geringer war.

Ein Zugriffspunkt wurde auf einem geeigneten Dach oder Mast installiert, um den größtmöglichen Bereich abzudecken. Der gleiche Ansatz funktioniert heute nicht mehr, da ein einziger Zugriffspunkt, der für eine größtmögliche Abdeckung ausgelegt ist, aktuelle Kapazitätsanforderungen nicht mehr erfüllen kann.

WLAN-Design-Guide

Daher maximieren die meisten Outdoor-WLAN-Netzwerke, also WLAN-Netzwerke im Freien, jetzt die Kapazität, indem sie eine größere Anzahl kleinerer 2,4-GHz- und 5-GHz-Zugangspunkte mit MIMO-Antennen (Multiple-Input Multiple-Output) kombinieren. Solche Zugangspunkte lassen sich dank flacher Gehäuse leichter verbergen und installieren und werden so selbst den strengsten ästhetischen Anforderungen gerecht.

5 Tipps für stärkeres Signal und bessere Abdeckung

Nachdem wir nun die grundlegenden Ansätze für WLAN-Design kennen, sehen wir unsere Auswahl der 5 besten Tipps für stärkeres Signal und bessere Abdeckung genauer an.

1. Führen Sie eine Standort-Analyse durch

Jedes WLAN-Design sollte durch ein umfassendes Standortgutachten unterstützt werden. Der Zweck einer WLAN-Standort-Analyse besteht darin, die ideale Anzahl, Platzierung und Konfiguration von Zugriffspunkten zu ermitteln. Mit einem Software-Tool für Standort-Analysen wie NetSpot können Sie ganz leicht ein WLAN-Standort-Gutachten durchführen.

NetSpot analysiert die gesammelten Daten sofort und zeigt interaktive Heatmap-Visualisierungen an

Sie laden einfach nur eine Karte des vermessenen Gebiets oder erstellen mit der in NetSpot enthaltenen Kartenerstellungsfunktion eine neue Karte und folgen den Anweisungen von NetSpot, bis Sie genügend Daten gesammelt haben. NetSpot analysiert die gesammelten Daten sofort und zeigt interaktive Heatmap-Visualisierungen an, mit denen Sie alle Informationen erhalten, die Sie brauchen, um ein hervorragendes WLAN zu entwerfen.

Heatmap-Visualisierungen

Sie können die gesammelten Daten zu Archivierungszwecken als PDF- oder CSV-Datei exportieren oder an Interessengruppen weitergeben.

2. Minimieren Sie Ihre SSIDs

Effektives WLAN-Design bedeutet, das drahtlose Roaming so gering wie möglich zu halten, indem die Anzahl der SSIDs auf ein Minimum beschränkt wird. Idealerweise möchten Sie nur eine Haupt-SSID für reguläre Benutzer und eine Gast-SSID für temporäre Benutzer haben. So können reguläre Benutzer unabhängig von ihrem Standort mit demselben WLAN-Netzwerk verbunden bleiben, und Gäste müssen das Passwort für das Hauptnetzwerk nicht kennen.

Mesh-WLAN

Dieses WLAN-Design ist mit einem Wireless Mesh Network (WMN) leicht realisierbar. Ein WMN oder WLAN-Mesh-Netzwerk ist ein drahtloses Kommunikationsnetz, das aus Funkknoten, Nodes, besteht, die in einer Mesh-Topologie organisiert sind. Ein großer Vorteil von Mesh-WLAN-Netzwerken ist, wie einfach es ist, zusätzliche Knoten hinzuzufügen und die Reichweite und/oder Kapazität zu erweitern.

3. Verwenden Sie Dual-Band-Equipment

Moderne WLAN-Geräte sind nicht nur auf das 2,4-GHz-Band beschränkt. Das 5-GHz-Bandes wird in den letzten Jahren zunehmend unterstützt und es gibt zahlreiche Vorteile, wenn man beide Bänder gleichzeitig verwendet.

Zum Beispiel können Dual-Band-Router die bis zu 100-fache drahtlose Bandbreite von Single-Band-Routern bereitstellen. Sie verringern auch die Wahrscheinlichkeit einer Überlastung, da im 5-GHz-Band weit mehr Kanäle verfügbar sind als im 2,4-GHz-Band.

WiFi-Kanäle Wellen

Dualband-Router können gleichzeitig auf beiden Frequenzen senden und die Vorteile von 2,4 GHz und 5 GHz kombinieren, bieten Ihnen also das Beste aus beiden Welten, sodass es wirklich keinen Grund gibt, das nicht auszunutzen.

4. Load Balancing — Implementieren Sie Lastenausgleich

Load Balancing oder Lastenausgleich ist eine wesentliche Technik, um zu gewährleisten, dass die Datenlast gleichmäßig auf mehrere Access Points verteilt wird, damit jeder von ihnen so effektiv und effizient wie möglich genutzt werden kann. Ein Zugangspunkt kann beispielsweise so konfiguriert werden, dass maximal 25 Clients mit gutem Empfang und nicht ein Client mehr bedient werden.

Damit Load Balancing wie vorgesehen funktioniert, müssen sich zwei oder mehr Zugriffspunkte teilweise überlappen, damit Clients immer zu einem anderen Zugriffspunkt wechseln können, der weniger ausgelastet ist. Der Überlappungsgrad der Access Points kann gesteuert werden, indem die AP-Leistung erhöht oder verringert wird.

5. Machen Sie Sicherheit zu Ihrer Priorität

Sicherheit sollte bei jedem WLAN-Entwurf oberste Priorität haben. Ein schlecht abgesichertes WLAN-Netzwerk wird sofort zum Ziel für Cyberkriminelle, die nicht zögern, jede Schwachstellen zu ihrem Vorteil auszunutzen.

Das grundlegendste Element der WLAN-Sicherheit ist die Verschlüsselung. Heutzutage ist es unerlässlich, WPA2-AES-Verschlüsselung einzusetzen (ob privat oder geschäftlich), da sogar reguläres WPA nicht mehr sicher ist. Zusätzlich zu Verschlüsselung ist es dringend ratsam, rollenbasierte Zugriffssteuerung, Profilerstellung, Firewall, Datenverkehrskontrolle und erweiterten Bedrohungsschutz zu implementieren.

ALSO EMPFEHLEN WIR
NetSpot
WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung läuft auf MacBooks (MacOS 10.10+) und jedem anderen Laptop (Windows 7/8/10) mit Standard-802.11a/b/g/n/ac-WLAN-Netzwerkadapter.
  • 4.8
  • 969 Nutzerbewertungen
  • #1
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung

  • 500K
  • Nutzer
  • 6
  • Jahre
  • Plattformübergreifend
  • Mac/Windows


Fazit

WLAN-Konnektivität gehört mittlerweile zum Lebensstil, sowohl in Innenräumen als auch in Büros, Schulen und staatlichen Gebäuden sowie im Freien, in Parks und auf den Straßen der Stadt. Ein WLAN-Netzwerk zu entwerfen ist nicht mehr nur eine Frage ausreichender Abdeckung, da die Anzahl der Nutzer in einem bestimmten Bereich, der von einem einzelnen Zugangspunkt abgedeckt wird, in der Regel viel höher ist als noch vor ein paar Jahren.



Trotz der zunehmenden Komplexität von WLAN-Netzwerken können Sie mit unseren Tipps und modernen WLAN-Design-Tools wie NetSpot für eine erfolgreiche WLAN-Bereitstellung sorgen, egal wie viele Geräte Sie verbinden müssen.

Sie haben noch Fragen?
Senden Sie eine Anfrage oder schreiben Sie uns ein paar Worte.

Lesen Sie mehr in Alles über WiFi/WLAN

Wenn Sie tiefer ins Thema WiFi/WLAN eintauchen möchten, empfehlen wir unsere Artikel über WLAN-Sicherheit, die besten Apps für WLAN-Networking, WLAN auf Flügen, etc.
Holen Sie sich NetSpot Kostenlos
WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung läuft auf MacBooks (MacOS 10.10+) und jedem anderen Laptop (Windows 7/8/10) mit Standard-802.11a/b/g/n/ac-WLAN-Netzwerkadapter.