• #1 NetSpot
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung
  • 4.8
  • 957 Nutzerbewertungen

WiFi Direct: WiFi ohne Internet

Es ist Ihnen vielleicht nicht bewusst, aber Ihr Smartphone kann wahrscheinlich ohne einen WLAN-Router über WiFi bzw. WLAN mit vielen anderen Geräten kommunizieren - dank einer wenig bekannten Technologie namens WiFi Direct.
erste wahl
  • NetSpot
  • WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung
  • 4.8
  • 957 Nutzerbewertungen
In diesem Artikel erläutern wir, was WiFi Direct ist und was Sie damit tun können, und wir stellen ebenfalls NetSpot vor, eine professionelle App für WLAN-Standortanalysen, die Ihnen helfen kann, Ihre drahtlosen Verbindungen zu optimieren.

Was ist WiFi Direct?


Im Laufe des letzten Jahrzehnts wurden immer mehr, selbst die kleinsten, elektronischen Geräte mit WLAN-Konnektivität ausgestattet. Dies hatte einen Anstieg des Bedarfs an Ad-hoc-Netzwerken und der Fähigkeit, zwei Geräte ohne einen WLAN-Router miteinander zu verbinden zur Folge, und zwar mit Geschwindigkeiten, die schnell genug sind, um Multimedia-Dateien zu übertragen.

Der Bedarf an schnelleren Datentransfergeschwindigkeiten bedeutete, dass vorhandene Drahtlos-Technologie-Standards wie Bluetooth nicht ausreichten. Ein neuer WLAN-Technologie-Standard musste her, einer, der einfache Verbindungen für einfache Aufgaben bot, wie das Senden einer Datei von einem Smartphone an einen Computer oder Drucker.

Um der Welt den Drahtlos-Technologie-Standard zu geben, den sie so dringend brauchte, entwickelte die Wi-Fi Alliance (eine gemeinnützige Organisation, die Wi-Fi- bzw. WLAN-Technologien fördert und Wi-Fi- bzw. WLAN-Produkte zertifiziert, wenn sie mit bestimmten Interfunktions-Standards konform sind) den WiFi Direct-Standard, der Geräten erlaubt, sich einfach miteinander zu verbinden, ohne dass ein drahtloser Router benötigt wird.

Wie funktioniert WiFi Direct?


WiFi Direct baut auf denselben WiFi-Technologien auf, die von den meisten modernen elektronischen Endkundengeräten zur Kommunikation mit WLAN-Routern genutzt werden, vorausgesetzt, wenigstens eins von ihnen ist mit dem Standard konform, mit dem man eine Peer-to-Peer-Verbindung aufbauen kann.

Vor WiFi Direct war es zwar möglich, durch Ad-hoc-Networking eine ähnliche Verbindung aufzubauen, eine dezentralisierte Art von Drahtlos-Netzwerk, das nicht auf vorhandener Infrastruktur aufbaut, aber WiFi Direct macht dezentralisiertes Drahtlos-Netzwerken sogar Leuten zugänglich, die kein großes Technikverständnis haben.

Der Standard lässt kompatible Geräte einander erkennen und sich sicher miteinander verbinden, über Wi-Fi Protected Setup (WPS) und Wi-Fi Protected Access (WPA).

WPS ist ein Netzwerksicherheitsstandard, der von der Wi-Fi Alliance geschaffen wurde, um Heimanwendern, die wenig über WLAN-Sicherheit wissen und mit den verfügbaren Sicherheitsoptionen für die Einrichtung von WPA überfordert sein könnten, WPA einzurichten. WPA ist ein Protokoll und Sicherheitszertifizierungsprogramm, dass von der Wi-Fi Alliance entwickelt wurde, um drahtlose Computernetzwerke zu sichern.

Wie nutzt man WiFi Direct?

WiFi Direct wird von mehr Geräten unterstützt, als den meisten Menschen bewusst ist. Die DLNA (Digital Living Network Alliance) nahm WiFi Direct im November 2011 in ihre Interfunktions-Richtlinien auf, und Google unterstützt den Standard in allen Betriebssystem-Versionen seit Android 4.0 Ice Cream Sandwich.

Samsung hat sich die WiFi Direct-Unterstützung in Android seit Android 2.3 auf dem Galaxy S2 zunutze gemacht, während den Nutzern von Apple-Geräten WiFi Direct seit iOS7 in der Form von Air Drop zur Verfügung steht. Sogar BlackBerry unterstützte den Standard, bevor die Firma an Bedeutung verlor.

Neben WiFi Direct-fähigen Android-Geräten findet man den Standard auch bei Spielkonsolen, zum Beispiel der neuen Xbox oder bei WiFi Direct-fähigen Windows 10-Computern. Viele Hardware-und Peripherie-Geräte wie tragbare Media Player, drahtlose Kopfhörer, Computermäuse, Tastaturen oder Drucker nutzen WiFi Direct anstelle von Bluetooth, um sich mit anderen Geräten zu verbinden.

Das sind gute Neuigkeiten für Endanwender, da WiFi Direct einfach zu nutzen ist, da es keine komplizierten Einrichtungsprozeduren gibt, die man durchlaufen muss. Alles, was man zum Beispiel tun muss, um zwei Android-Smartphones mit WiFi Direct zu verbinden, ist, WiFi Direct auf beiden Geräten zu aktivieren und kurz abzuwarten, während die zwei Geräte einander finden und dann den automatischen Kopplungsprozess starten.

Die Smartphones erstellen automatisch den Sicherheitsschlüssel und Sie müssen wahrscheinlich nur einen Button drücken oder einen QR-Code scannen um zu bestätigen, dass Sie die Geräte wirklich miteinander verbinden wollen.

Das Koppeln anderer Geräte mit WiFi Direct funktioniert ähnlich, aber man sollte beachten, dass Netzwerke, die von einem WiFi Direct-Gerät erstellt werden, sich nicht wie ein Standard-WLAN-Netzwerk verhalten.

Eine WiFi Direct-Fernbedienung für einen Streaming Player wie Roku kann sich wahrscheinlich nur mit dem entsprechenden Roku Player verbinden, ein digitaler Bilderrahmen mit WiFi Direct-Konnektivität bietet vielleicht nur die grundlegendsten Dienste, die man braucht, um Digitalkameras zu erlauben, sich zu verbinden und Fotos hochzuladen, und Smartphones könnten Daten-Tethering-Funktionalität und andere forgeschrittene Funktionen haben.

Wie findet und löst man Konnektivitätsprobleme bei WiFi Direct?

Da WiFi Direct auf derselben zugrundeliegenden Technologie beruht, die modernen Laptops, Smartphones, TVs, oder sogar Haushaltsgeräten ermöglicht, sich mit dem Internet zu verbinden, leiden Geräte mit WiFi Direct auch an denselben Konnektivitätsproblemen wie WLAN- Router.

NetSpot ist der einfachste Weg, jedes mit WiFi bzw. WLAN zusammenhängende Problem zu diagnostizieren und lösen. Diese professionelle App für WLAN-Standortgutachten, WLAN-Analyse und Fehlerbehebung läuft auf MacOS- und Windows-Betriebssystemen und funktioniert mit jedem 802.11-Netzwerk.

Mit NetSpot können Sie auf Knopfdruck WLAN-Netzwerke visualisieren, verwalten, Probleme darin beheben und die Ursachen für Ihre WLAN-Sorgen sofort erkennen.

Egal ob ein Nachbarskind gerade lernt wie man WLAN-Netzwerke hackt und Ihren Router zum Üben nutzt, oder ob Datenpakete aufgrund von übermäßigen Interferenzen Probleme haben, ans Ziel zu kommen — NetSpot kann das Problem aufdecken und Ihnen die Informationen verschaffen, die Sie brauchen um es zu lösen.

Zu testen, wie NetSpot funktioniert, kostet Sie nicht mal Geld — der Download dieser professionellen App für WLAN-Fehlerbehebung für MacOS und Windows ist gratis.

Fazit

WiFi Direct ist eine stark unterschätzte Technologie, die vielen WLAN-fähigen Geräten ermöglicht, sich nahtlos miteinander zu verbinden und Daten auszutauschen — ohne dass ein zentraler Router nötig ist um den Datenverkehr zu organisieren und Datenpakete zu übermitteln.

Besonders, wenn man alles mit NetSpot, der einfachsten nativen WLAN-Standortanalyse-Software für Mac und Windows, optimiert, kann WiFi Direct viele Aufgaben, die ansonsten kompliziert wären, ganz einfach machen.

Sie haben noch Fragen?
Senden Sie eine Anfrage oder schreiben Sie uns ein paar Worte.

Lesen Sie mehr in Alles über WiFi/WLAN

Wenn Sie tiefer ins Thema WiFi/WLAN eintauchen möchten, empfehlen wir unsere Artikel über WLAN-Sicherheit, die besten Apps für WLAN-Networking, WLAN auf Flügen, etc.

Andere Artikel

Holen Sie sich NetSpot Kostenlos
WLAN-Standort-Gutachten, Analyse, Fehlerbehebung läuft auf MacBooks (MacOS 10.10+) und jedem anderen Laptop (Windows 7/8/10) mit Standard-802.11a/b/g/n/ac-WLAN-Netzwerkadapter.